Ab ins Bett! Warum Hunde im Bett schlafen sollten

Ab ins Bett! Warum Hunde im Bett schlafen sollten

Hunde im Bett – ja oder nein? Zu Brooke’s Einzug hatte ich mir fest vorgenommen, dass Brooke nicht im Bett schläft. Aber warum überhaupt? Ganz oft hört man: “Das gibt Probleme in der Rangordnung!” oder auch, dass Hunde Sofa und Bett nicht unterscheiden können. Aus meiner Erfahrung: absoluter Blödsinn!

Hunde im Bett

Brooke kam also, nachdem sie stubenrein war und nachts locker durchhielt, doch mit ins Bett. Mich persönlich stört das überhaupt nicht – im Gegenteil, ich habe das Gefühl sogar besser zu schlafen. Auch kann Brooke das Bett Zuhause mit einem Bett im Urlaub unterscheiden, denn da schläft sie problemlos auf dem Boden oder ihrer Box. Vorteilhaft ist es, wenn man ein Kommando einführt. Die Hunde sitzen jeden Abend vor dem Bett während ich es mir gemütlich mache. Auf mein “OK” dürfen sie dann auch rein.

Anfangs wurde natürlich geklärt – das obere Drittel des Bettes (vorallem mein Kopfkissen) sind tabu. Lauter Hundehaare im Gesicht brauche ich dann auch nicht. Aber das war nach 2-3 Versuchen auch verstanden und akzeptiert. In den wämeren Monaten liegen die Hunde auch meist nur zum Einschlafen im Bett und wandern dann irgendwann auf den Boden oder in die Kudde.

Auch Ivy durfte nach dem Welpenalter mit im Bett kuscheln. Dank großem Bett ist auch immernoch genug Platz. Die Hunde liegen zwar meistens sehr nah an mir, geben aber auf meine Bewegungen nach und rutschen zur Seite. Von daher kann ich mich auch immernoch problemlos breit machen.

Ab ins Bett! Warum Hunde im Bett schlafen sollten

Die Sache mit den Haaren

Natürlich bedarf das ganze auch ein wenig mehr Aufwand in Sachen Hygiene. Gerade in der Zeit des Fellwechsels muss ich das Bett jeden morgen von den Haaren befreien. Dazu sauge ich erst alles grob ab und bürste anschließend noch mit einer Gummibürste die restlichen Haare ab. Alle 1-2 Wochen kommt die Bettwäsche dann in die Waschmaschine. Absolutes No-Go sind jetzt diese samtartigen Bettbezüge – von denen bekommt man die Haare nämlich gefühlt nie wieder los.

Das sind natürlich schon 10 Minuten am Tag, die man bei so flauschigen Hunden im Bett investieren muss. Trotzdem genieße ich es total mit den beiden zu kuscheln. Ivy wärmt fleißig meine Füße und Brooke liegt oft an meinem Rücken.

Selbstverständlich ist es jedem selbst überlassen, ob sein Hund mit ins Bett oder auch auf die Couch darf. Man sollte nur möglichst konsequent sein und nicht einen Tag Bettverbot und an einem anderen Tag ist das Bett wieder erlaubt.

Dürfen eure Hunde mit ins Bett? Wie handhabt ihr das, wenn ihr im Urlaub seid und dort Hunde im Bett verboten sind? Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen!

Ads Banner Digitale Tierportraits

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

3 Kommentare

  • Fuchs und Wolf 2. Mai 2018 at 9:25

    Meine Hunde dürfen mit ins Bett. Vom ersten Tag an (also auch schon als noch nicht Stubenreine Welpen). Bei meinen zwei ist der Vorteil, dass sie überhaupt nicht Haaren, da habe Ich demnach absolut keinen Mehraufwand. Das Bett wird durch den Dreck den so ein Hund im Fell hat natürlich trotzdem schneller dreckig – da wird dann nach Ermessen die Bettwäsche gewechselt.

    Ich denke, da meine Hunde sehr kleinen sind, würde ich dieses “Hunde im Bett verboten” einfach ignorieren und sie vorher einfach ordentlich sauber machen. Sie riechen auch absolut nicht das Hund/Tier. Das würde keiner merken 😀

    Reply
    • Alina 3. Mai 2018 at 9:27

      Da würde ich auch nicht lange zögern! Mit den langen Haaren nervt es schon ab und an, aber das Kuscheln jeden Abend und Morgen macht den Mehraufwand definitiv wieder wett!

      Reply
  • Michelle 3. Mai 2018 at 10:17

    Ich hatte anfangs auch überhaupt kein Problem damit, dass Sam mit im Bett geschlafen hat. Mittlerweile aber musste ich sie leider verbannen. Denn seit wir ein neues Bett haben (Boxspring), sabbert sie da nämlich rein. Und zwar heftig! Richtig große sabberflecken! Mir ist schleierhaft warum, aber da ich nicht mehr jeden Morgen in einem riesigen See aufwachen wollte, musste sie leider das Bett räumen. Ich find’s schade. Hatte mich sehr an meinen felligen Fußwärmer in der Nacht gewöhnt. Aber da sie nachts nicht auf einer eigenen Decke liegen bleibt oder sich ansonsten an einen bestimmten Platz im Bett gewöhnen konnte, ging es nicht anders. Jeden Tag Bettlaken und Topperbezug waschen… Da fehlt mir einfach die Zeit dazu 🙁
    Unser Neuzugang wird jetzt von Anfang an daran gewöhnt, dass das Bett tabu ist. Sam fiel diese Umstellung nämlich sehr schwer. Dafür dürfen die Mädels aber nach wie vor aufs Sofa (worauf seltsamerweise nicht gesabbert wird), auf dem wir dann den ganzen Abend kuscheln 🙂

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Instagram @Equi_Cani