Mein erstes Bullet Journal-Jahr neigt sich dem Ende. Vor etwa einem Jahr habe ich das System des Bullet Journals entdeckt und mich darin verliebt. Im heutigen Beitrag möchte ich euch mein Setup für das erste Halbjahr 2018 zeigen und euch ein wenig meine Tipps und Erfahrungen mitgeben.

Index

Praktisch im Leuchtturm 1917* (Affiliate Link) ist das vorgedruckte Inhaltsverzeichnis. So kann man ganz einfach die späteren Seiten und Überschriften eintragen. Bisher habe ich mein Index immer nur sehr schlampig genutzt und selten neue Seiten nachgetragen. Allerdings ist es schon sehr hilfreich wenn man in seinem Bullet Journal auch Ideen festhält, die man später einmal nachlesen möchte. Statt dann wild zu suchen kann man einfach einmal im Index nachschlagen und findet die Seite dann sofort. Daher möchte ich diesen Abschnitt im neuen Bullet Journal regelmäßig pflegen, sozusagen als guter Vorsatz für’s neue Jahr.

Bullet Journal Setup 2018 Index

Key

Als nächstes folgt der Key. Hier definiere ich meine chematische Darstellung der Tasks und Events. Mir ist hier erst während der Bildbearbeitung aufgefallen, dass ich die Tasks noch gar nicht angepasst hab. Ein leeres Kästchen ist also eine noch zu erledigende Aufgabe, ausgemalt = erledigt und wenn der Task gecanceled wird streiche ich einfach den Text durch.

Übrigens habe ich den Tick, mein Bullet Journal (größtenteils) auf Englisch zu führen, also lasst euch bitte nicht irritieren.

Bullet Journal Setup 2018 Key

Future Log

Lange habe ich überlegt, ob ich in diesem Bullet Journal wieder einen Future Log einbauen soll oder nicht. Genutzt habe ich ihn nämlich bisher irgendwie nie, was aber möglicherweise auch an dem Format lag. Vorher war es nämlich nur eine einfache Kalenderübersicht wo man nichts eintragen konnte. Dieser Future Log ist also ein neuer Versuch und ich bin gespannt ob ich ihn nun etwas effektiver nutzen kann. Hier möchte ich also die ganz großen und wichtigen Termine, Deadlines oder ähnliches eintragen.

Die Freude eines ganz neuen Bullet Journals ist übrigens riesen groß und man möchte sich natürlich die allergrößte Mühe geben um es schön zu gestalten. Daher zeichne ich mir möglichst alles mit Bleistift vor. Fehler passieren aber trotzdem – wie ihr im Future Log seht. Hier erkennt man übrigens auch, dass das Leuchtturm nicht reinweiß ist sondern einen etwas wärmeren Farbton hat (was leider das Korrigieren noch auffälliger macht).

Bullet Journal Setup 2018 Future Log

Level 10 Life & Level 10 Goals

Viele setzen sich ihre Ziele monatlich oder ein großes für das ganze Jahr. Das hat bei mir irgendwie nie so funktioniert. Vor einem halben Jahr bin ich dann auf das System “Level 10 Life” gestoßen und bin davon ganz angetan. Ich habe mir 8 Bereiche definiert, in denen ich mir meine Ziele setze. Diese sind mal mehr, mal weniger konkret.

Ich nutze mein Level 10 Life Chart für jeweils 6 Monate. Das heißt zu Beginn definiere ich mir meine Ziele und überlege, wie sich der momentane Stand in dem Bereich beschreibt. Man muss also nicht immer bei Null anfangen. Mein Chart ist nur gerade ganz leer, weil ich mir darüber noch einmal intensiv Gedanken machen muss. Während dem nächsten halben Jahr schaue ich immer mal wieder in meine Ziele und male gegebenfalls den Bereich weiter aus.

Bullet Journal Setup 2018 Level 10 Life

Skribbles

Was wäre ein Bullet Journal ohne inspirierende Quotes oder Skribbles die man sich gerne anschaut. Die leeren Seiten werden bei mir also nach und nach gefüllt. Die Inspirationen dazu kommen meist von Pinterest oder Instagram. Am besten schaut ihr einfach mal auf mein Bullet Jounrnal Inspiration – Pinterest Board. Da gibt es für die verschiedenen Kategorien jede Menge Designs oder auch ganz viele tolle Skribble-Ideen.

Bullet Journal Setup 2018 Skribble Einhorn

Design by @frauelein_kalt

Bye Bye Tracker, Listen & Co.

In meinen beiden letzten Bullet Journals hatte ich noch viel mehr “unnütze” Seiten. Serientracker, Bücherlisten, was weiß ich. Genutzt habe ich sie so gut wie nie, deshalb bleibt mein neues Bullet Journal erstmal möglichst clean. Das gute ist ja, wenn einem etwas fehlt kann man es immernoch ergänzen (und natürlich im Index hinzufügen, dass man es auch findet).

Was in diesem Bullet Journal auch noch fehlt sind die Social Media Tracking Listen. Dort habe ich Monat für Monat unseren Social Media Report eingetragen. Mittlerweile bin ich aber zu Excel geswitched, da ich da einfach auch mal ganz schnell das ein oder andere Diagramm aus meinem Zahlensalat zaubern kann.

Monthly Log

Dann geht es also auch schon direkt los mit dem ersten Monat, ganz passend mit dem Januar. In der Monatsübersicht trage ich eigentlich nur die “großen” Termine ein, die in diesem Monat so anstehen. Zusätzlich habe ich noch ein kleines Feld für Termine im nächsten Monat, da ich oft den Folgemonat noch nicht vorgezeichnet habe und mir so keine künftigen Termine verloren gehen können.

Bullet Journal Setup 2018 Monthly Log January

Der Vollständigkeit halber auch hier noch das Januar-Titelbild, was erst ziemlich schön aussah und dann ziemlich misslungen ist. Denn ich war so begeistert von meinen neuen aquarell Buntstiften* (Affiliate Link), dass ich sie direkt im Bullet Journal ausprobiert habe. Tja, dass der Fineliner* (Affiliate Link) dann verschmiert – auf die Idee bin ich leider nicht gekommen. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus. In Zukunft also erst Wasserfarbe und anschließend Fineliner.

Bullet Journal Setup 2018 January

Habit & Mood Tracker

Mit meinen Habit & Mood Trackern habe ich die letzten Monate auch ziemlich rumgespielt und irgendwie nie so das passende Konzept gefunden. Beim Habit Tracker bin ich nun wieder zur ersten Version zurückgekehrt in der ich einfach täglich die erledigten Habits ankreuzen kann.

Bullet Journal Setup 2018 Habit Tracker

Der Mood Tracker war im letzten Bullet Journal ein “Year in Pixels”. Also ein Mood Tracker für das ganze Jahr. Eine schicke Übersicht aber unfassbar nervig zu pflegen, da ich dann irgendwie doch nicht immer so weit vorgeblättert habe und einige Felder leer geblieben sind. Aber so einen langweiligen Mood Tracker wollte ich dann auch nicht. Also habe ich mir 31 Schneeflocken ausgedruckt (man kann sie natürlich auch mit Hand zeichnen), die dann für jeden Tag in der entsprechenden Farbe ausgemalt werden. Ich meine wer malt schon nicht gerne aus? Und hübsch sieht es am Ende sicher auch aus.

Bullet Journal Setup 2018 Mood Tracker

Redaktionsplan

Auf der nächsten Doppelseite befindet sich zum einen der Redaktionsplan von meinem Blog und YouTube-Kanal wieder. Hier trage ich meine geplanten Blogposts und Videos ein. Zwar arbeite ich vorangig mit einem Online-Tool da ich die Beiträge so auch mal einfach hin und her schieben kann, aber ohne diese Seite fehlt mir etwas. Vorallem da ich so meine Übersicht auch immer dabei habe und genau weiß, wann ich was machen möchte.

Außerdem findet man hier nochmal eine Spalte “Termine” und “Dogs Diary”. Vorher hatte ich für die Hunde nochmal eine einzelne Monatsübersicht. Diese war aber immer so leer, dass es sich einfach nicht gelohnt hat dafür eine Doppelseite zu verschwenden. Also habe ich sie einfach etwas komprimiert. Ganz drauf verzichten wollte ich schließlich auch nicht, da ich mir gerne Tierarzttermine, Wurmkuren, Läufigkeiten oder sonstige Auffälligkeiten oder Termine zur Übersicht eintrage.

Bullet Journal Setup 2018 Redaktionsplan

Weekly Spread

Kommen wir nun zum wohl “schwierigsten” Part – dem Weekly Spread. Irgendwie habe ich dafür schon die verschiedensten Formate ausprobiert und bin mit keinem irgendwie glücklich geworden. Mal ist da zu viel Platz, an einer anderen Stelle zu wenig. Hier probiere ich mich also immernoch an verschiedenen Layouts aus und schaue was ich gut benutzen kann und was auch nicht.

Aktuell nutze ich wieder eine Version, die ich Mitte letzten Jahres verwendet habe. Links findet man die Wochenübersicht, aufgeteilt in zwei Bereiche: Job und Privat.

Auf der rechten Seite findet man einen Abschnitt für To Do’s, die noch nicht eingeplant sind, eine kleine Monatsübersicht, Termine in der kommenden Woche, einen Water- und einen Sleep-Tracker und Platz für Notizen. Außerdem – und weil viele immer Fragen was das ist und wie es funktioniert – mein Time Tracker. Diesen male ich in verschiedenen Farben aus, je nachdem wann ich welche Aktivität gemacht habe. Zum Beispiel lila, wenn ich mit den Hunden unterwegs bin, gelb für Arbeit und so weiter. Das ganze hilft mir ein bisschen meinen Tag zu optimieren.

Bullet Journal Setup 2018 Weekly Spread

Daily Logs

Die Daily Logs sind eigentlich ganz einfach. Hier kommt einfach der Wochentag und das Datum als Überschrift und darunter die verschiedenen Tasks und Events. Pro Tag habe ich immer eine halbe Seite eingeplant. Also pro Woche zwei Doppelseiten. Dadurch hat man auch noch etwas Puffer, falls mal ein stressiger Tag kommt, an dem man viele Aufgaben zu erledigen hat. Und wenn nicht, kann man die freie Seite wunderbar zum skribblen nutzen.

Seid ihr schon dem Bullet Journal Wahnsinn verfallen? Dann verlinkt mich doch gerne mal auf Instagram @equi_cani auf euren Bullet Journal Bildern oder schickt mir eine PN. Ich freue mich über euren kreativen Input! 🙂

*Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über diesen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für euch entstehen dabei selbstverständlich keine Mehrkosten. Wo ihr die Produkte kauft, bleibt natürlich euch überlassen. Danke für eure Unterstützung!

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

4 Kommentare

  • Kerstin mit Buddy und Amber 4. Januar 2018 at 15:24

    Ein sehr schönes Bullet Journal! So strukturiert wie deines ist meines nie geblieben, irgendwie waren bei mir die weekly spreads und der habit tracker das einzige, was ich wirklich genutzt habe (ich führe es auch auf Englisch). Aber – neues Jahr, neues Glück und die ersten vier Tage habe ich schon mal gut durchgehalten. 🙂 Was dieses Jahr bei mir noch dazu kam, waren der Blog, expenses und cleaning schedule. Mal sehen, ob das klappt. Ansonsten habe ich mir vorgenommen, dieses Jahr zu experimentieren und dann zu sehen, was passt. Level 10 kannte ich bisher noch gar nicht, werde ich mir aber mal anschauen. Danke für die Inspiration!

    Reply
    • Alina 5. Januar 2018 at 14:49

      Dankeschön! 🙂 Ja, ich werde auch zum Ende des Buches immer etwas unordentlicher. Am Anfang versucht man noch es so perfekt und schön zu halten und dann, naja.. 😀 Was zum Blog bin ich auch noch am rumexperimentieren. Da habe ich ja jetzt mein Redaktionsplan reingepackt. Aber ansonsten nutze ich für die Stats eigentlich Excel und noch Asana zum Tasks tracken. 😉

      Reply
  • [Bullet Journal] Plan with me: February - Valentines Theme 28. Januar 2018 at 8:08

    […] ist doch verrückt: gerade erst hat 2018 angefangen, ich habe euch mein Bullet Journal Setup für das neue Jahr vorgestellt und nun ist der erste Monat schon fast vorbei. Aber es hat auch etwas gutes, denn jetzt […]

    Reply
  • So holst Du alles aus Deiner Einsteiger-DSLR mit Kit Objektiv heraus! 2. Februar 2018 at 7:00

    […] geeignet für Flatlays wie bei den Fotos für das Bullet Journal Setup 2018 [ISO 200 | 18mm | f/3.5 | 1/50 […]

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar