Nach den ersten heißen Wochen dieses Jahr, geht der Sommer nun in die nächste Runde. Doch bei der Hitze haben nicht nur Herrchen und Frauchen mit dem Wetter zu kämpfen, sondern auch unsere vierbeinigen Freunde. Daher gibt es heute ein paar Abkühlungstipps für eure Vierbeiner an heißen Sommertagen.

Viel trinken

Dieser Punkt gilt zwar immer, aber gerade an sehr heißen Tagen ist es wichtig, genügend Flüssigkeit aufzunehmen. Daher sollte der Hund ständig frisches Wasser zur Verfügung haben. Ein Hund benötigt übrigens im Schnitt 35-60ml Wasser pro kg Körpergewicht. Bei Trockenfütterung steigt der Bedarf sogar um das 4-fache an!

Gassizeiten anpassen

An sehr heißen Tagen sollte man die größeren Spaziergänge auf die frühen Morgen- und späten Abendstunden verlegen. In der Mittagshitze sollte man wildes toben und spielen vermeiden und nur kurze Pipirunden einlegen.

Wenn der Welpe zum Pubertier wird

Vorsicht Verbrennungsgefahr!

Wer keinen Garten hat und Mittags ein Stück zur nächsten Lösemöglichkeit laufen muss – passt auf den heißen Teer und Bürgersteige auf! Wer schonmal barfuß im Sommer über Asphalt gelaufen ist, weiß wovon ich spreche. Das kann im schlimmsten Fall zu Verbrennungen der empfindlichen Pfotenballen führen. In so einem Fall solltet ihr schnellst möglich einen Tierarzt aufsuchen!

Abkühlung von Außen

Wasserspaß ist an heißen Tagen natürlich das Beste. Wenn sich euer Hund im Fluss oder See abkühlen kann, achtet aber darauf, dass er nicht zu viel schwimmt. Denn auch schwimmen ist anstregend! Und auch in der Mittagshitze sollte es vermieden werden. Ihr könnt euren Hund aber auch ganz einfach abduschen (lauwarm, nicht eiskalt!) oder euch vielleicht einen Hundepool* (Affilate Link) zulegen. Wer nicht gerne einen nassen Hund in der Wohnung hat, kann sich auch eine Kühlmatte zulegen. Diese hier* (Affilate Link) haben wir nun schon seit 3 Jahren und sind super zufrieden! Der Kühleffekt hält mehrere Tage an und man kann sie außerdem im Auto benutzen ohne dass sie kaputt geht. Viele Modelle gehen nämlich bei Sonneneinstrahlung kaputt.

Abkühlung von Innen

Eis im Sommer – wer liebt es nicht? Auch den Hunden kann man ein leckeres Hundeeis zubereiten. Dazu könnt ihr einfach normalen Naturjoghurt nehmen und einfrieren. Oder ihr werdet kreativ und zaubert eurem Hund eine hundegerechte Eissorte. Zum einfrieren eigenen sich beispielsweise die klassischen Kongs* oder auch sehr große Eiswürfelformen* (Affilate Links).

Habt ihr noch Tipps für heiße Sommertage? Dann lasst uns daran teilhaben und schreibt sie in die Kommentare!

*Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über diesen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für euch entstehen dabei selbstverständlich keine Mehrkosten. Wo ihr die Produkte kauft, bleibt natürlich euch überlassen. Danke für eure Unterstützung!

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar