Tipps für tierisch schöne Weihnachtsfotos

Dieses Jahr bin ich echt spät dran mit den Weihnachtsfotos. Seit Tagen sieht man auf Instagram & Co. schon super schöne Bilder. Und so ein kleines Weihnachtsshooting ist gar nicht schwer! Deshalb gibt es heute ein paar Tipps, wie auch ihr ganz schnell zuhause tierisch schöne Weihnachtsfotos von eurem Lieblingsvierbeiner zaubern könnt.

Die Must Haves für das tierische Weihnachtsshooting

Das wohl wichtigste bei eurem kleinen Shooting sollte Licht sein! Ich weiß, um diese Jahreszeit ist es schon immer schnell dunkel. Deshalb solltet ihr – sofern ihr keine Softboxen oder ähnliches habt bei tageslicht und in eurem Rücken ein oder mehrere große Fenster haben.

Je nach Geschmack brauchen wir dann nur noch eine kuschelige Decke. Ich bevorzuge weiß – das zaubert immer so einen kleinen Schneelook. Gerne könnt ihr aber zum Beispiel eine rote Decke oder eine mit einem süßen weihnachtlichen Muster verwenden.

Und dann kommt natürlich die “Deko” ins Spiel. Bei mir gehört eine Lichterkette für den schicken Bokeh-Effekt auf jeden Fall dazu – darauf gehe ich gleich noch etwas weiter ein. Dieses Jahr gab es bei uns noch Weihnachtskugeln, einen kleinen Schlitten mit Geschenken und weiteren Kleinigkeiten. Nehmt was ihr habt und was euch gefällt!

Tipps für tierisch schöne Weihnachtsfotos

Weihnachtliches Lichterketten-Bokeh

Der wohl schönste Effekt ist meiner Meinung nach der Bokeh-Effekt der Lichterkette und zaubert schon einen richtig weihnachtlichen Look. Hängt die Lichterkette an eine weiße Wand, sodass sie bis zum Boden reicht. Mit einer gewissen Distanz zwischen Hund und Lichterwand und einer guten Offenblende zaubert ihr ganz einfach diesen tollen Effekt.

Tipp: Ich würde euch eine Lichterkette mit weißem oder durchsichtigem Kabel entfernen, sonst habt ihr leider viele dunkle Streifen im Hintergrund, die den Effekt ein wenig kaputt machen.

Wer übrigens noch nicht so Fit mit dem manuellen Modus seiner Spiegelreflexkamera ist, kann in meinem How to-Beitrag nochmal ganz einfach erklärt alle wichtigen Details nachlesen.

Noch mehr Weihnachtsfeeling bitte!

Für noch mehr Weihnachtsfeeling sorgt nun unsere Deko. Ich habe diesmal auf der Decke jede Menge Weihnachtskugeln verteilt und die Hunde dazwischen platziert. Achtet bitte darauf, dass ihr keine Glaskugeln verwendet und platziert am besten zuerst den Hund und verteilt anschließend die Kugeln um ihn. Trampel-Ivy ist nämlich anfangs mit Anlauf in das kleine Bällebad gesprungen…

Tipps für tierisch schöne Weihnachtsfotos

Vielleicht hat euer Hund auch ein paar Tricks drauf – wie zum Beispiel das Halten eines Gegenstandes. Dann kann er eine Weihnachtskugel, ein süßes Schild oder ähnliches halten. Wenn er es duldet, könnt ihr auch eine Weihnachtsütze oder ein kleines Elchgeweih aufziehen.

Bitte achtet aber immer darauf, auf das Wohlbefinden eures Hundes zu achten! Ist ihm etwas unangenehm, zwingt ihn nicht dazu nur um ein niedliches Weihnachtsfoto zu haben. Geduld bewährt sich in den meisten Fällen. Gewöhnt euren Hund vorher zum Beispiel an die Weihnachtsmütze und belohnt ihn, wenn er brav still hält. Wenn das klappt, seit ihr bei eurem kleinen Fototermin viel entspannter und dann ist es auch euer Hund.

Tipps für tierisch schöne Weihnachtsfotos

Inspiration für tierisch schöne Weihnachtsfotos gefällig?

Für noch mehr Weihnachtsfoto-Inspirationen könnt ihr uns gerne auf Instagram oder Facebook folgen. Da gibt es in den nächsten Tagen nämlich die geballte Weihnachtsfoto-Ladung!

Ansonsten wünsche ich euch jetzt ganz viel Spaß bei eurem kleinen Weihnachtshooting und eine wundervolle Vorweihnachtszeit!

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Time to say goodbye

Zumindest zu diesem Blog, der mittlerweile einen großen Berg an verschiedenen Themen umfasst. Aber es wird natürlich weitergebloggt, allerdings auf themenspezifischen Blogs.

Neue Blogbeiträge rund um den Hund gibt's also nur noch auf dem neuen Hundeblog. Die alten Beiträge werden nach und nach übernommen, optimiert und übersetzt. Wir sind nämlich ab sofort auch bilingual unterwegs. Blogs zu den anderen Themen folgen bald. :)