Bei jedem Ausflug oder Urlaub mit Hund gehört die Reiseapotheke für den Hund zu den wichtigsten Gepäckstücken. Damit ihr bei eurer nächsten Reise nichts vergesst und für den Ernstfall vorbereitet seid, möchte ich euch den Inhalt unserer tierischen Reiseapotheke vorstellen.

Das gehört in die Reiseapotheke für den Hund

Eine gute Grundlage für die tierische Reiseapotheke bildet der Erste-Hilfe Kasten im Auto. Darin findet man die verschiedensten Verbandsmaterialien (Kompressen, Mullbinden, Fixierpflaster, Watte), eine Verbandsschere, Einmalhandschuhe, Einwegspritzen und eine Rettungsdecke.

Falls ihr euch übrigens euren Erste-Hilfe Kasten aus dem Auto ausräumt, denkt daran, dass ihr trotzdem einen vollständigen im Auto habt!

Um aus dem Erste-Hilfe Kasten eine Reiseapotheke für den Hund zu machen, bedarf es allerdings noch ein paar zusätzlicher Utensilien.

Nicht fehlen dürfen elastische Fixierbinden. Diese braucht man zum Beispiel für einen Pfotenverband. Am besten lässt man sich das Anlegen eines Pfotenverbandes vorher einmal vom Tierarzt zeigen, damit man für den Ernstfall gewappnet ist.

Das Ganze ergänzen sollte man außerdem noch mit folgenden Dingen:

Was gehört alles in die Reiseapotheke für den Hund

Medikamente in der Reiseapotheke für den Hund

Um auf mögliche Verletzungen bestens vorbereitet zu sein, gehören noch einige weitere Dinge in den Erste-Hilfe Kasten. Neben einem Desinfektionsmittel, sollte man noch eine sterile Kochsalzlösung zum Reinigen von Wunden und Spülen der Augen hinzufügen.

Die Wunden werden anschließend mit einer Wundsalbe versorgt. Auch Vaseline oder ein guter Pfotenbalsam dürfen nicht fehlen. Bei regelmäßiger Pfötchenpflege wird nämlich schon das Verletzungsrisiko minimiert. Auch ein Kühlpad darf nicht fehlen um.

Ist der Hund auf regelmäßige Medikamente angewiesen, gehören diese natürlich auch in die Reiseapotheke für den Hund. Für nervöse Hunde können in Absprache mit dem Tierarzt auch Beruhigungsmittel (zum Beispiel Bachblüten Rescue Tropfen) oder Reisetabletten eingepackt werden.

Um den Lieblingsvierbeiner vor Parasiten wie Zecken, Flöhen und weiterem Getier zu schützen, gehört in die Reise auch noch ein Parasitenschutz. Ich persönlich bin ein Freund von natürlichen Zeckenschutzmitteln, aber bei einem Urlaub in südlichen Regionen empfiehlt sich ein chemischer Parasitenschutz.

In unserer Reiseapotheke findet man außerdem noch Kohletabletten. Diese helfen nicht nur gegen Durchfall, sondern sind auch als Sofort-Maßnahme bei einer möglichen Vergiftung nützlich. Bei Verdacht auf eine Vergiftung geht allerdings trotzdem schnellstmöglich zu einem Tierarzt!

Weitere tolle Utensilien für eure Reiseapotheke oder kleine Helferlein im Hundealltag findet ihr übrigens in der Shop Apotheke.

Das darf beim Urlaub mit Hund nicht fehlen

Neben einer gut ausgestatteten Reiseapotheke für den Hund gehören noch einige weitere Travel Essentials in die Hundereisetasche. Was wir noch so auf unsere Reisen mitnehmen, könnt ihr im Beitrag Travel Essentials für den Urlaub mit Hund nachlesen.

Trotzdem möchte ich hier nochmal erwähnen, dass ihr unbedingt an den EU-Heimtierausweis denken solltet. Gerade vor Reisen ins Ausland sollte auch der Impfschutz überprüft werden um eventuell noch Auffrischungsimpfungen nachzuholen.

Neben der Adresse und Telefonnummer des Haustierarztes kann man sich vorher auch noch über einen Tierarzt oder eine Tierklinik in der Nähe des Urlaubsortes informieren. So ist man im Ernstfall wirklich optimal vorbereitet.

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Time to say goodbye

Zumindest zu diesem Blog, der mittlerweile einen großen Berg an verschiedenen Themen umfasst. Aber es wird natürlich weitergebloggt, allerdings auf themenspezifischen Blogs.

Neue Blogbeiträge rund um den Hund gibt's also nur noch auf dem neuen Hundeblog. Die alten Beiträge werden nach und nach übernommen, optimiert und übersetzt. Wir sind nämlich ab sofort auch bilingual unterwegs. Blogs zu den anderen Themen folgen bald. :)